Strahlend weiße Zähne ohne Gilb – aber wie?

Gepostet von am Dez 12, 2013 in Gesund und Munter

Strahlend weiße Zähne ohne Gilb – aber wie?

Schönheit ist alles: Ob es nun Figur, Gesichtszüge, Haare oder Kleidung angeht, es gibt nichts, was nicht dem gängigen Schönheitsideal unterworfen ist. In Japan waren vor etwa zweihundert Jahren geschwärzte Schneidezähne in Mode, die Damen benutzten Kohle, versetzt mit Fett, um sich die Zähne dunkel zu färben. Heute tut man alles, um die Zähne möglichst weiß erscheinen zu lassen. Zahncremes mit Putzpartikeln werden ebenso beworben wie chemische Bleichmittel, die in Apotheken erhältlich sind. Der Zahnarzt bietet Bleichen an.

Zähne sind von Natur aus weiß. Wer Kinder hat, kann das bezeugen: Die Kleinen haben schneeweiße kleine Zähnchen. Erst mit der Zeit dunkeln die Zähne. Das liegt an Genussmitteln, die vor allem Jugendliche und Erwachsene zu sich nehmen. Kaffee, Tee, Rotwein, Zigaretten – das alles hinterlässt auf dem Zahnschmelz dunkle Spuren. Und natürlich nutzt sich der helle Schmelz im Laufe des Lebens ab, kann sich irgendwann nicht mehr so gut regenerieren. Hindurch schimmert das gelbliche Zahnmaterial, das die Farbe von altem Elfenbein hat.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die natürliche helle Farbe der Zähne wieder herzustellen. Zahnpasta mit Putzpartikeln beseitigt die Spuren, die Tee, Kaffee und Nikotin auf den Zähnen hinterlassen.  Das funktioniert wie ähnlich ein Schleifmittel, und wer gesunde Zähne und gesunden Zahnschmelz hat, kann das auch in Maßen nutzen. Bleichmittel dagegen greifen chemisch ein –  Wasserstoffperoxid hellt den Zahnschmelz und das darunter liegende Zahnmaterial auf, ähnlich wie eine Blondierung das bei den Haaren macht. Zähne und Zahnfleisch werden dabei angegriffen, der Schmelz kann kaputt gehen, wenn die Chemikalien nicht korrekt gehandhabt werden. Schmerzhafte Entzündungen sind nur eine mögliche Folge.

Bleichmittel, die in den Apotheken frei käuflich sind, wirken oft nicht. Viel zu niedrig ist die Dosierung der bleichenden Chemikalien, und wäre sie höher, dürften die Mittel aus Sicherheitsgründen nicht frei erhältlich sein. Daraus wird schon ersichtlich, dass man die Finger besser weglässt von den im Internet angepriesenen hochdosierten Bleichmitteln für die Zähne. Zahnarztpraxen bieten das sogenannte Bleaching ebenfalls an, sowohl für das gesamte Gebiss als auch für einzelne Zähne. Hier wird unter ärztlicher Aufsicht gebleicht, und das ist bei seriösen Ärzten eine sichere Sache. Ebenfalls wirksam ist eine professionelle Zahnreinigung. Da wird zwar nicht der Zahn selbst gebleicht, aber alle Beläge und Zahnstein werden entfernt. Das sorgt nicht nur für ein helleres Erscheinungsbild der Zähne, sondern tut auch hinsichtlich der Mundhygiene gut.