Sommerfreuden – gesund und fit durch die heisse Jahreszeit

Gepostet von am Jun 22, 2013 in Gesund und Munter

Sommerfreuden – gesund und fit durch die heisse Jahreszeit

Auch wenn der Sommer in diesem Jahr auf sich warten lässt, ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Sonne wichtig, da ihre Gefahren häufig unterschätzt werden. Während ein Sonnenbrand noch zu den harmlosen Risiken zählt, sind Sonnenstich, Dehydration und sogar Hautkrebs wesentlich ernster zu nehmen. Sonnenschutz, genügend Flüssigkeitszufuhr und sorgsam geplante körperliche Aktivitäten sind die wichtigsten Pfeiler in einem bewussten Umgang mit der Sonne. Auf Sport im Freien und Sonnenbaden muss jedoch nicht völlig verzichtet werden. Wesentlich ist, diese Tätigkeiten nicht übertrieben werden und Schutzmaßnahmen ergriffen werden.

Das gilt vor allem für das Wann und Wo. Der wichtigste Tipp ist, direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Dies gilt vor allem für Solarien und exzessives Sonnenbaden im Urlaub. Doch ebenfalls in Deutschland sollte man sich im Sommer während der Mittagsstunden nicht der unmittelbaren Sonne aussetzen. Dr. Karlheinz Friedrich, Hautarzt in München,  empfiehlt auch außerhalb der Mittagszeit leichte und lichtdichte Kleidung. Unbedeckte Körperstellen sollten mit Sonnenschutzcreme eingerieben werden, um so das Hautkrebsrisiko zu minimeren. Hautkrebs zähle zu den häufigsten und gleichzeitig am meisten unterschätzten Krebsarten. Das Risiko, daran im Laufe des Lebens zu erkranken, liege in Mitteleuropa bei 1%, betroffen seien aber keineswegs nur Solarium-Besucher. Deswegen ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Sonne sehr wichtig.

Auch Ozon kann ein gesundheitliches Problem werden. Wenn die Temperaturen sehr hoch sind, bildet sich vor allem in Großstädten Ozon-Smog, der für Kinder, alte Menschen und Allergiker gefährlich werden kann. Atemnot, Kopfschmerzen und Augenbrennen sind die Folgen. Zwar hält dieser Zustand in der Regel nicht länger als ein paar Stunden an. Dennoch ist es ratsam körperliche Aktivitäten nicht während der Nachmittags- und Abendstunden zu planen, betont der Münchner Fitness-Coach Tarek Ayad, da in diesen Zeiten die Ozon-Konzentration Höchststände erreichen. Unabhängig davon kann die Hitze auch für den Kreislauf belastend sein. Flüssigkeitszufuhr, Verzicht auf Alkohol und Nikotin und eine fettarme Ernährung helfen, die Auswirkungen auf den Kreislauf zu reduzieren.